Hineinspaziert! Umschauen in Wien

Jugendliche aus verschiedenen Kulturen arbeiten mit SeniorInnen aus, welche Plätze für sie wichtig sind und warum. Eine gemeinsame Stadtrundfahrt mit anschließender Diskussion und Präsentation des Projektergebnisses verband Generationen und Kulturen.
Profile_Female-5
Karin Richter
BS für Frisur, Maske und Perücke
Kreitnergasse 32
1160 Wien
September und Oktober 2017

Idee / Ziele

Schutzsuchende aus vielen Konflikt- und Krisenregionen sind in Österreich und versuchen in Österreich Fuß zu fassen. Hier in der westlichen Welt treffen sie auf Werte der Demokratie - Freiheit, Gleichheit, Mitmenschlichkeit und Partizipation. Das Dialogprojekt "Hineinspaziert! Umschauen in Wien" möchte zwanglose, inspirierende und informative Begegnungen von Jugendlichen der BS FMP mit Menschen anderer Generationen und Kulturen ermöglichen. Es wurden Fragen behandelt wie z.B.: Was mag ich in Wien? Was mag ich in Wien nicht? Was brauche ich, um mich in einer Stadt wohlzufühlen?
Während der Überlegungen, Diskussionen und im Laufe des gesamten Projekts sollen alle einander näher kommen und einander besser verstehen lernen.

Umsetzung / Ablauf

1. Termin in der Schule: Kennenlernen
* Kennenlernen und Vorstellen der Projektidee
* Gespräche mit den Lehrlingen über ihren persönlichen Bezug zu Wien
2. Termin im Volkskundemuseum: Annäherung an Menschen und Orte
* Projektbezogene Gespräche der Jugendlichen mit den ebenfalls am Projekt
teilnehmenden SeniorInnen
* Gemeinsames Vorbereiten einer Stadtexkursion (Welche Plätze sind für wen wichtig und
sehenswert und warum?)
3. Termin: Stadtexkursion und Dialognachmittag
* am Vormittag: gemeinsame Busrundfahrt aller SchülerInnen und SeniorInnen zu den
vereinbarten Plätzen in der Stadt (2. Bezirk, Donauinsel, Ringstraße, 11. Bezirk,
Zentralfriedhof, Belvedere, Schönbrunn …), begleitet durch eine Stadtführerin und einen
Multimedia-Berater, gemeinsame Stadterkundung der Lehrlinge und der SeniorInnen
* am Nachmittag im Musischen Zentrum: Generationendialog - Auswertung der Exkursion
und der am Vormittag entstandenen Fotos; Austausch von Erfahrungen zum Ankommen
und zum Leben in Wien
4. Termin: Erarbeitung und Präsentation der Projektergebnisse im Musischen Zentrum
* Zusammenfassung und Aufarbeitung der Projektarbeit
* öffentliche Präsentation - Fotoausstellung; persönliche "Stadtportraits"; Kommentare der
Mitwirkenden

Learnings

Die Klasse 2 EF der Berufs­schu­le für Frisur, Maske und Perücke hat einen hohen Anteil an Asyl­wer­be­rIn­nen und Schü­le­rIn­nen, die aus unter­schied­li­chen Ländern zugezogen sind. Im Zuge des Projektes haben sich die jungen Menschen gegenüber den Pen­sio­nis­tIn­nen immer mehr geöffnet. Neben den Besich­ti­gun­gen und Erzäh­lun­gen rund um Wien sind fast „kleine Freund­schaf­ten“ ent­stan­den. Die Jugend­li­chen wie auch die Pen­sio­nis­tIn­nen haben einander ihre Lebens­ge­schich­ten anver­traut.
Bei der Abschlussprä­sen­ta­ti­on im Musischen Zentrum waren viele Gefühle im Spiel. Die Berufs­schü­le­rIn­nen hatten zusätz­lich zu den Ergeb­nis­sen des Projektes sehr per­sön­li­che Dinge mit, meist typisch für ihr Her­kunfts­land, und prä­sen­tier­ten diese. Dabei war z.B. ein kurzer Film über die Flucht eines Schülers über das Mit­tel­meer bzw. der letzte Blick ins Hei­mat­land, eine für eine Schülerin hand­ge­stick­te Bluse ihrer Oma, Fotos einer Folk­lo­re­ver­an­stal­tung in ursprüng­li­cher Kleidung des Hei­mat­lan­des einer Schülerin u.v.m. Jeder Gegen­stand erzählte per­sön­li­che Geschich­te.
Nach dem offi­zi­el­len Ende der Ver­an­stal­tung saßen die Jugend­li­chen noch länger mit den Senio­rIn­nen zusammen und ließen den Abend gemeinsam aus­klin­gen.

Ergebnis / Weiterentwicklung

In der Schule wurde das Projekt nachbesprochen und die Fotoausstellung in einer Klasse wirkungsvoll auch für alle anderen SchülerInnen präsentiert.
Die SchülerInnen waren sehr begeistert, wie sie von den SeniorInnen aufgenommen und angenommen wurden, und dass sie so viel Interesse an ihnen und dem Leben jedes einzelnen Jugendlichen zeigten.
Umgekehrt kam die Rückmeldung der Projektleiterin, dass die SeniorInnen sehr angetan von den Jugendlichen waren.
Auf die während des Projekts entstandene Facebookseite (Hinein Spaziert), die noch heute abzurufen ist, haben alle Mitwirkenden ihre Fotos und Filme hochgeladen.
Alles in allem war "Hineinspaziert! Umschauen in Wien" ein für alle berührendes Projekt, verbunden mit anfänglicher Skepsis, Erstaunen bis hin zu Stolz, Dankbarkeit und Freude.

Teilnehmer_innen

Schü­le­rin­nen und Schüler der 2 EF der Berufs­schu­le für Frisur, Maske und Perücke

Dialog Institut für Poli­ti­sche Bildung, Genera­tio­nen und Kulturen
Schulweg 8/4/7, 2340 Mödling
Mag. Christa Nowshad und Dr. Gabriele Stöger

Vorstellung Projektleiter_innen

Karin Richter, Bakk.phil, BEd
Berufsschule für Frisur, Maske und Perücke
Kreitnergasse 32
1160 Wien

Fachgruppe I-Lehrerin
IBA-Koordinatorin

    Kontaktanfrage

    Projekt:

    Hineinspaziert! Umschauen in Wien

    Vielen Dank für deine Nachricht!

    Art des Angebots
    Schwerpunkte​
    Ort des Angebots
    Angebot für
    Lebensalter
    Kosten pro Person
    0.00100.00