Zum Inhalt der Seite springen

Food Jungle – gesunde Ernährung mit Spiel und Spaß!

Warum ist Vollkorn gesund? Was ist eigentlich Fructose? Wo ist überall Fett versteckt? Diese und noch viele weitere Ernährungsfragen beantwortet die neue Gaming-App „Food Jungle“. Mit diesem Spiel für Smartphone und Tablet können Schulkinder gesundes Essverhalten jetzt spielend erlernen. Erfolg garantiert, da von SchülerInnen für SchülerInnen erstellt!

Idee / Ziele

Angewandtes Ernährungswissen, MINT-Kompetenzen und praxisorientierte Berufsbildung standen im Mittelpunkt eines gemeinsamen Projektes der Neuen Mittelschule Leibnizgasse, IBM Österreich und dem Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger. 18 SchülerInnen waren Co-DesignerInnen bei der Entwicklung einer Ernährungsspiels für Smartphone und Tablet. Das Ergebnis des Projektes ist die Gaming-App “Food Jungle”, die seit Oktober 2017 gemeinsam mit zahlreichen Unterrichtsideen für LehrerInnen und SchülerInnen kostenlos zur Verfügung steht.

Umsetzung / Ablauf

Das Projekt wurde in 3 große Bereiche eingeteilt:

* STUFE 1 (SCIENCE DAY)
Wissenschaft erlebbar machen; ein gesamter Schultag wurde der Wissenschaft gewidmet
Alle ca. 400 SchülerInnen der 19 Klassen der NMS Leibnizgasse durften zu den Themen Trockeneis, Fett in Lebensmitteln, Zucker in Erfrischungsgetränken sowie online Spielegestaltung forschen.

* STUFE 2 (VERTIEFUNGS-PHASE)
18 besonders interessierte SchülerInnen wurden aus allen vier Schulstufen ausgewählt, um beim Vertiefungsprojekt mitzuarbeiten. Das Vertiefungsprojekt bestand aus sechs Workshops, die zwischen Jänner und September 2017 stattfanden. Die Workshops fanden je nach Projektfortschritt und Thema entweder in der Schule oder bei IBM Österreich statt.

In den Workshops wurden für die SchülerInnen zahlreiche lebensnahe und praxisrelevante Themen rund um die Schwerpunkte Ernährung sowie “App-Design und –Development” zugänglich:

Ernährung:
- Lebensmittel als sinnliches Erlebnis: Genussmomente; Gewürze am Geruch erkennen
- öst. Ernährungspyramide vs amerikanische Ernährungsinformation “My Plate”
- anhand wissenschaftlicher und populärwissenschaftlicher Texte Quizfragen zum Thema Ernährung entwickeln

App-Design & Development:
- Die SchülerInnen lernten die Historie der Computerspiele und verschiedene Arten von Computerspielen kennen.
- Sie arbeiteten mit der IBM Design Thinking-Methode daran, Ideen für eine Gaming-App zu finden, die die Bedürfnisse der zukünftigen SpielerInnen in den Vordergrund stellen.
- Sie entwickelten und zeichneten eigene Ideen für das Design des Spiel und die Funktionsweise.
- Die SchülerInnen lernten, die Ideen nach realen Vorgaben zu priorisieren und warum Ideen für die Umsetzung in Betracht gezogen werden können.
- Sie präsentierten ihre Ideen.
- Die SchülerInnen programmierten eigene kleine Spiele mit Scratch ( https://scratch.mit.edu/).
- Sie nahmen die Hintergrundgeräusche für die App auf.
- Die 7 Phasen der IBM Design Thinking Methode (https://www.ibm.com/design/thinking/) - Die IBM Design Thinking Methode kommt aus dem Software-Development und erlaubt es, sich in die zukünftigen AnwenderInnen hineinzuversetzen und ihre Bedürfnisse, Wünsche und Herausforderungen möglichst gut zu verstehen (Personas, Empathiekarten, Problemstellung, Ideenfindung, Prioritäten setzen, Geschichten erzählen).

* STUFE 3 (PRÄSENTATION)
In Stufe 3 sollte wieder ALLEN das erworbene Wissen der "Science Experts" zugänglich gemacht werden. Die fertige App "Food Jungle" wurde von den SchülerInnen im Rahmen einer Presseveranstaltung der Öffentlichkeit überreicht. Dafür haben die SchülerInnen auch ein Präsentationstraining genossen um ihre harte Arbeit und das tolle Ergebnis ins rechte Licht zu rücken. Besonders stolz waren sie darauf, ihre Fotos in zahlreichen Medienartikeln wiederzufinden.

Durch den Launch der Gaming-App “Food Jungle” ist das Ernährungswissen der SchülerInnen nun der Öffentlichkeit und somit ALLEN Jugendlichen zugänglich.

Learnings

TeilnehmerInnen:
Wie sah die Computerspieleentwicklung der letzten Jahrzente aus? Welche Methoden wendet IBM für die Spieleentwicklung an? Wie kann ich als Enduser Spiele programmieren? Welche Berufsfelder sind in die Erstellung eines Apps involviert? Welche Ausbildung benötige ich dafür?

Projektleiterin:
Welche Stakeholder sind im schulischen Kontext notwendig, um ein erfolgreiches Projekt durchzuführen? Wie kann ich eine heterogene Gruppe über ein Schuljahr hinaus zusammenhalten, motivieren und zu einem Output bringen, von dem niemand geahnt hätte, das dies je möglich ist? Wie organisiere ich eine Pressekonferenz?

Ergebnis / Weiterentwicklung

Das tatsächliche Ergebnis: Die Gaming-App „Food Jungle“ basiert auf der österreichischen Ernährungspyramide und funktioniert nach dem Prinzip eines Jump’n’Run-Spiels. Die SpielerInnen haben dabei die Aufgabe, Lebensmittel aufzusammeln, die die Spielfigur mit Energie versorgen. Je ausgewogener die Spielfigur ernährt wird, desto leistungsfähiger ist sie. Das ist für den Spielverlauf wichtig, denn Hindernisse können nur mit ausreichend Energie überwunden werden. Und dazu ist wiederum Ernährungswissen der SpielerInnen notwendig.

Das Projekt in der Form wird nicht wiederholt werden, aber der Projektaufbau (3 Stufen) soll grundsätzlich beibehalten werden. Im nächsten Jahr möchte sich die Schulgemeinschaft eventuell mit Theater oder Astronomie beschäftigen.

Teilnehmer_innen

NMS LEIBNIZGASSE:
Schüler_innen:
Haci Hökelekli, Michael Cacik, Rajana Albakova, Emre Saidov, Mani Shirzad, Jasmina Trifunovic, Kürsat Kurnaz, Fabricio Würinger, Serkan Mlodnicki, Erol Savkli, Antonia Biris, Edhem Susa, Amir Abumuslimov, Florian Bauer, Semir Hasanovic, Gurkirt Cheema, Muhammet Demir, Tayyip Köklü

Direktion:
Friedericke Rodler-Mayrhofer

Unterstützung Lehrkraft:
Sabine Zak, Alexander Hacker

Projektleitung:
Sonja Macher

IBM:
Isabella Gasama-Luschin, Georg Semanek, Hartwig Wutscher, Iris Wagner, Oana Moraru, Tifany Berencz

HAUPTVERBAND DER ÖSTERREICHISCHEN SOZIALVERSICHERUNG:
Stephanie Stürzenbecher

Vorstellung Projektleiter_innen

Als im Juli 2016 IBM auf mich zukam und frage, ob ich gemeinsam mit meinen SchülerInnen eine Ernährungsapp gestalten wollte, dachte ich mir nur: "Ein App erstellen? Wie soll das mit mir funktionieren?", denn ich hatte tatsächlich keine Ahnung vom Programmieren von Spielen. Aber als studierte Ernährungswissenschaftlerin und mehreren Jahren Berufserfahrung im Lebensmittelproduktions- und Pharmabereich, habe ich mir zumindest den Bereich Ernährung zugetraut und da eines meiner Lebensmottos "Shoot for the moon! Even if you miss, you'll land among the stars" ist, dachte ich mir, dass es zumindest einen Versuch wert ist und selbst wenn wir scheitern sollten, wäre ein Lerneffekt definitv gegeben...

Wie ich aber überhaupt in die Schule gekommen bin? Tja, das hat mit einem mehrmonatigem Aufenthalt in Costa Ricas Regenwald und der Suche nach einem sinngebenden Job zu tun und der Tatsache dass es "Teach for Austria" gibt, die motivierten Menschen mit Studiumsabschluss die Möglichkeit geben, für 2 Jahre an einer Schule zu unterrichten.

Und weil das Proejkt so viel Spaß gemacht hat, habe ich auch noch zusätzlich für alle Lehrkräfte, die das Spiel gerne in ihren Unterricht einbauen wollen, eine Stundenvorbereitung für mehrere Fächer erstellt, die unter
https://www.teacherstryscience.org/de/lp/food-jungle-gesunde-ern%C3%A4hrung-mit-spiel-und-spa%C3%9F downloadbar ist.

Links zum Projekt

https://play.google.com/store/apps/details?id=at.hauptverband.foodjungle; https://www.youtube.com/watch?v=9h4je7PT0_4&feature=youtu.be; https://www.youtube.com/watch?v=qzozGzTMChs&feature=youtu.be; http://www.teacherstryscience.org/de/lp/food-jungle-gesunde-ern%C3%A4hrung-mit-spiel-und-spa%C3%9F
Zurück zur Projektübersicht